Blutwerte & Co. – Was du vor deinem Arztbesuch beachten solltest!

Folge #005

Wer blind vertraut, wird blind behandelt!

Oft stehen wir Schilddrüsenpatienten ziemlich allein gelassen vor unseren Ärzten und können uns gar nicht behaupten,  haben keine Chance unsere Meinung zu vertreten, werden abgewiesen. Nicht so einfach. Heutzutage ist es schon traurig, dass man um seine eigene Gesundheit kämpfen muss und das fängt schon bei den Laborwerten an. Dabei gilt Hashimoto doch schon als der „Star“ unter den Volkskrankheiten.

In meiner heutigen Folge gebe ich dir einen groben Überblick, auf welche Werte du dich bei einer Schilddrüsendiagnostik konzentrieren solltest.  Lerne eigenständig zu denken, lass dich  nicht abwimmeln und eigne dir das notwendige Wissen selbst an – es geht hier schließlich um deinen Körper, um dein Wohlbefinden. Wappne dich damit und bestehe auf dein Recht, dich wirklich durchchecken zu lassen, denn du bist nicht verrückt und bildest dir keines deiner Symptome ein. Lass dich nicht auf die Psychoschiene abschieben. Ich gebe dir hier  einen kleinen Guide an die Hand, damit du nicht diesen langen Leidensweg und diverse Fehldiagnosen durchlaufen musst wie ich es erfahren habe.

Ebenso verrate ich dir einen kleinen Trick, der deinen Arzt dazu bringt, dich auch gezielt zu untersuchen.

 

Hier verlinke ich Euch mein Facharztzentrum, in dem ich mich in Hamburg gut aufgehoben fühle. Ich habe dir auf meinen Blog mit Liebe noch einmal eine Zusammenfassung mit Normwerten erstellt, die du gern nachlesen kannst.

Ich wünsche Dir viel Spass beim Zuhören und freue mich, wenn Du mich auch auf instragram @praxis_egoklang besuchst oder auf meiner website unter: egoklang.de
Um keine weitere Folge zu verpassen, abboniere gern meinen Podcast und

let´s rock the hashipodcast,
Namasté, Deine Vego

 

 

4 Comments

  • Ein herzliches Hallo liebe Vego!
    Ich danke Dir, für die vielen Informationen und vor allem für deine aufbauenden Worte. Ich stehe gerade am Anfang, Hashimoto ist absolutes Neuland für mich. Ohne meinen lieben Mann wäre ich mit Psychopharmaka vollgestopft worden, eben wegen genau solcher Ärzte, die du beschrieben hast – TSH in Ordnung, sie haben psychische Probleme! Mittlerweile bin ich aber zufällig an eine tolle Radiologin geraten und mein Hausarzt lässt auch mit sich reden und nun werde ich endlich ernst genommen und sehe Licht am Ende des Tunnels!
    Du ermutigst mich, weiter zu forschen und meinen Körper verstehen zu wollen – vielen vielen Dank und liebe Grüße von der Weser

    • Ein liebevolles Hallo an Dich zurück,
      mich freut es sehr, dass ich Dir etwas Mut geben konnte und offensichtlich, bist Du jemand, der sich auch selbst viel Mut machen kann, aber auch aus seinem Umfeld bekommt, so dass Aufgeben auch für Dich keine Option ist. Das war es auch für mich nicht. Der Arztberuf ist einer von vielen, wir messen ihm nur soviel Bedeutung bei, weil es halt um das Leben eines Menschen geht. Aber nicht jeder Arzt ist gleich automatsich toll in seinem Job oder erkennt eben jene Symptome gleich (was ja wie beschrieben auch äußerst verlixt sein kann. Nur denke ich, auch bei Ärzten sollte diese Form der Erkrankung schon vorgedrungen sein und es sollten die Alarmglocken läuten, wenn wieder einmal ein Patient über eben jene diffusen Symptome klagt. Weitsichtigkeit ist angesagt. Viel Spaß noch auf meiner Seite.
      liebe Grüße, Vego

  • Liebe Vego,

    ich glaube das ist tasächlich die Grundlage einer guten Behandlung. Man muss sich selbst einlesen und prüfen, welche Werte wichtig sind. Und da haben wir auch ganz aktuell drüber gesprochen: Es muss ein Fachmann her und man muss schon klar darlegen, dass man auch Ahnung hat. Das ist oft schwer, finde ich persönlich, ggü. Ärzten so aufzutreten. Und ich galube man muss auch echt Glück haben einen guten Arzt zu finden…und sonst muss man suchen. !!!!

    Gerade fange ich auch wieder an nochmal meine jetzige Ärztin zu wechseln…denn sie sagt klar: sie wüsste auch nicht mehr weiter und macht dann einfach nix mehr. Es gibt aber sicher noch Möglichkeiten das Hormonsystem weiter zu untersuchen.
    Da arbeite ich jetzt dran !!!
    LG und es ist ein wunderbarer Podcast. Ganz wichtig auch für Neupatienten damit sie einen Anhaltspunkt haben !!!

    • Vielen lieben Dank liebe Ines,
      ich hoffe viele Hashis und Herzen zu erreichen. Denn wir sind alle miteinander verbunden und wir fühlen so gleich und denken immer, dass es nicht so ist. Aber es gibt so viele da draußen, Zusammenhalt ist super wichtig. Egal ob mit oder ohne Hashi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.