Heilung ist Kopfsache! Mind-Hacks für Dich

Übliches Prozedere:

Mensch ist krank – Mensch geht zum Arzt – Mensch bekommt Medikamente – Mensch …(gesund?)… Naja darüber kann man sich streiten, ganz davon abgesehen, wie die Pharmaindustrie ihre Fangnetze über uns ausbreitet.

Zurück zum Thema:

Heilung ist Kopfsache!

Heilung bedeutet für mich, dass der Kopf frei sein muss und vor allem auch bereit sein muss zur Heilung.

Nicht nur bei Hashimoto, auch bei anderen Erkrankungen z.B. Krebs ist es wichtig im Oberstübchen mal ordentlich klar Schiff zu machen. Wir sitzen da, grübeln wie wir die Krankheit am besten bekämpfen, welches Medikament den Feind ausschalten könnte, aber vergessen dabei, dass wir ein Energiewesen sind und nicht nur aus Fleisch und Blut bestehen. Viele stopfen sich dann die Medis rein, aber Veränderung findet nicht statt. Das gewünschte Wohlbefinden stellt sich nicht ein. Wir müssen bereit sein – bereit zur Heilung. Wir können viel mit Hilfe unserer Gedanken heilen und ich gehe soweit zu sagen: 90 % (wahrscheinlich auch mehr) aller Krankheiten sind psychosomatisch.

 

Mentales Fundament

Die Mentale Gesundheit ist das Fundament, sie ist quasi unsere Statik. Wenn sie wackelt, gerät unser ganzes System ins Wanken. Wir müssen sie also gut stabilisieren und darauf aufbauen.  Leider gelingt uns dies nicht immer, aber wie sagt man so schön: „Übung macht den Meister“.

Hier sind ein paar fundamentale Mind-Hacks für Dich:

  1. Loslassen
    Halte nicht an Deinen Ängsten fest.


  2. Schließe Frieden mit Deiner Vergangenheit (und schäme Dich nicht dafür, einen psychologischen Berater oder auch Therapeuten aufzusuchen. Dies ist mit Stärke behaftet und keine schwache Handlung).

  3. Zähle die guten Momente im Leben.
    Schreibe sie auf, notiere alles. Schreibe auch die negativen Dinge auf,  schreibe Dir alles von der Seele. Es hilft oft, Dinge auf ein Blatt Papier zu bringen, sie sichtbar zu machen, zu betrachten, um sie soweit ein Stück loszulassen. Manchmal erscheint uns ein Problem gar nicht mehr so dramatisch. Wir geben ihm nur soviel Macht, dass es uns bestimmt.


  4. Dein Körper ist Dein Haus
    Sehr wichtig! Sieh Deinen Körper als Dein zu Hause an. Putze es ab und an gründlich, reinige Dich, mental als auch physisch. 🙂 Richte Dich mit guten Dingen ein (herbei spielt die Ernährung eine wichtige Rolle und auch die Personen, mit denen Du Dich täglich umgibst). Mach Deinen Körper zu einem Ort, an dem Du Dich wohl fühlst, Deine eigene Oase.


  5. Geduld
    Sei geduldig mit Dir selbst. Auch wenn Du langsam voran gehst, Du gehst. Deine Krankheit ist nicht über Nacht gekommen und wird auch nicht von heut auf morgen verschwinden. Ich weiß, wir Hashis haben es immer besonders eilig. 😉


  6. Glaube 
    Glaube an Dich und Deine Stärken. Auch wenn es uns schwer fällt, besonders in Situationen, in denen es uns schlecht geht, in einem Schub oder auch in einer sonstigen Lebenskrise. Denke daran, nach Regen folgt immer Sonnenschein.

 

 

Ich hoffe, Dir mit meinen liebevollen Mind-Hacks etwas Mut gemacht zu haben und wünsche Dir von Herzen alles Liebe,

Vego

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.