8. Nebennieren – 2 auf einen Streich


egoklang, Nebennierenschwäche

Die Nebenniere ist der obere Teil in Beige-Färbung.

Wir Menschen besitzen 2 Nebennieren, welche in einem schönen Nebennierenmark eingebettet liegen und von der Nebenierenrinde umgeben sind.

Die Rinde ist zuständig für die Produktion unserer Steroidhormone (Steroidhormone sind Steroide, die als Hormone wirken. Zu ihnen gehören die Sexualhormone der Keimdrüsen und die Corticosteroide der Nebennierenrinde.

Hormone:

  • Kortisol(chemisch: Cortison)
  • Aldosteron
  • Androgene

Das ACTH und CRH sind hier von wichtiger Bedeutung.

Wenn die Nebennierenrinde mehr Hormone herstellen soll, wird im Hypothalamus das Corticotrope Hormon (CRH) produziert, welches unsere Hypophyse anregt ACTH (andrenocortikotropes Hormon) auszuschütten.

Unter ACTH werden nun die folgenden Steroidhormone gebildet:

Kortisol
Kortisol wirkt auf unseren Stoffwechsel. Es ist stark entzündungshemmend  und sorgt dafür, dass unsere körperlichen Entzündungen sich im Zaum halten  und kein großes Ausmaß annehmen.

Es hält aber auch unser Immunsystem im Zaum, so dass es bei Gefahren nicht überreagiert.

Es reguliert weiterhin den Blutzuckerspiegel und wird durch Stress beeinflusst. Es sorgt dafür, dass wir in stressigen Zeiten genau die richtige Menge an Zucker zur Verfügung haben, die wir zum Meistern der Situation brauchen. Ganz nach dem früheren Muster: Flucht oder Kampf!

Aldosteron
Aldosteron regelt unseren Natrium- und Kalium-Haushalt, also den Wasserhaushalt sowie unseren Blutdruck. Es ist quasi das „Hormon der Salze“. Natrium wird in der Niere zurückgehalten und Kalium mit demUrin ausgeschieden. So wird unser Blutdruck ausbalanciert.

Androgene
Die Androgene sind unsere (männlichen) Sexualhormone, die umgewandelt als Testosteron in den Hoden produziert werden und auch in den Eierstöcken der Frau. Frauen haben aus biochemischer Sicht die gleichen Androgene wie Männer, nur in  unterschiedlicher, das heißt geringerer Konzentration. Das wichtigste Hormon ist hierbei DHA, was auch gern als Anti-Aging Hormon bezeichnet wird und auch die Empfängnis steigern soll.

Androgene beeinflussen unser Lustempfinden, die Ausbildung der Geschlechtsorgane, Haar- und Talgdrüsen sowie unsere Haut. Dies ist ein Grund, warum einige Menschen an Akne und fettiger Haut leiden. Sie regen die Östrogenproduktion, die Fruchtbarkeit und den weiblichen Menstruationszyklus an.

Autoimmunerkrankung – möglicher Auslöser für Nebennierenschwäche

Eine der häufigsten Erkrankungen der Nebenniere ist die sog. Nebennierenschwäche. Morbus Addison ist sehr selten, doch kann sie unbehandelt zum Tod führen. Die Nebenniere produziert zu wenig an lebenswichtigen Hormonen. Das typische äußere Merkmal ist die bronzefarbene Haut.

Weitere Symptome einer Nebennierenschwäche:

  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsabnahme
  • Niedriger Blutdruck
  • Allgemeine Abgeschlagenheit und Schwächegefühl
  • Bauchschmerzen
  • Verstopfung
  • Durstgefühl, Salzhunger
  • Unterzuckerung
  • Libidoverlust
  • Man kommt nur schwerlich in die Gänge
  • Kurze Besserung nach einer Mahlzeit

Team Schilddrüse

Die Nebennieren arbeiten eng mit der Schilddrüse zusammen. Die Energie die unsere Schilddrüse bereit stellt, muss durch die Nebennieren gut organisiert und aufgefangen werden. Ist diese geschwächt, kommt es zu einem großen Chaos. Solltest Du an einer Nebennierenschwäche erkrankt ein und auch die Schilddrüse betroffen, dann ist es ratsam, erst die Nebennieren zu behandeln, da ansonsten eine optimale Einstellung der Schilddrüse nicht möglich erscheint.

Bitte denke bei allen Symptomen und auch nach Einstellung mit Schilddrüsenhormonen und weiter bestehender Symptomatik auch an eine Untersuchung der Nebenniere.

Natürlich stärken

Was ich tun kann:

  • natürlich der größte Fakter und der schlimmste – Stress vermeiden
  • gesunde Ernährung, vitalstoffreich, proteinreich – Nüsse und Samen
  • Zucker meiden, langsam verstoffwechselnde Kohlenhydrate, die den Blutzucker nicht in die Höhe schnellen lassen, (Reis, Kartoffeln)
  • kleine Zwischenmahlzeiten und eine Mahlzeit vor dem Zubettgehen
  • sportliche Betätigung – beruhigt den Geist und baut Stress ab
  • ausreichender Schlaf – Schlafverhalten prüfen und ggf. korrigieren
  • Verzicht auf Kaffee oder schwarzen Tee
  • Entspannungstechniken –  Yoga
  • Rauchen vermeiden
  • Medikamente checken, die vielleicht Einfluss auf die Nebennieren haben
  • Magnesium, Vitamin C, Zink sowie Panthotensäure auffüllen, diese Mineralstoffe werden stärker verbraucht, DHA



Grapefruit/Angelica – ätherisches Öl

  • Grapefrutit
  • wirkt entgiftend
  • erfrischt und in Kombi mit Angelica Öl kann man es auf die Fußsohlen reiben
  • Angelica
  • gegen dauerhaften Stress und damit Stärkung des geschwächten Immunsystems


Herzensgrüße, Nancy

Quelle: Berufsverband Deutscher Internisten, Wiki

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.