die stillen Elfen …

Seelengeflüster 023

 

 

Die stillen Elfen…

 

November ist die Zeit der stillen Elfen. Die Melodie des Jahres scheint langsamer und leiser zu werden, kaum noch hörbar und doch als würden einige Töne noch in unseren Herzen nachhallen.

Zart und  fein, ruhig, immer ruhiger und tiefer. Dies ist die Melodie der stillen Elfen, die nun über die Erde schweben, ihre kleinen nebligen Flügel über die Länder schlagen  und sie mit einem Hauch Wehmut überdecken – die Flüsse, Täler, Bäche, Meere, Bergklippen, Dörfer und Häuser, letztendlich auch die Menschen und die Seelen.

Sie legen ihre Arme um Mutter Natur, wie ein Geist berühren sie unsere Schulter, um uns anzuhalten, inne zu halten, stehen zu bleiben, die Geschwindigkeit zu drosseln.

Bäume, Sträucher, Fuchs und Igel machen sich bereit, verlieren Lebendigkeit. Die Elfen des Novembers verkünden den bevorstehenden Abschied, den Tod. Sie sind Wegbereiter für die bevorstehende Eiszeit.

Doch sie handeln nicht in böser Absicht, sie bringen uns Kunde von einer Zeit, in der wir aus dem tüchtigen Lebensrad zurücktreten können, in uns kehren dürfen. Es mit Hilfe der Elfen langsamer werden lassen.

Sie stimmen ein Lied, ein Lied voller Güte und Besonnenheit, singen vom Loslassen und bitten uns in die Welt der Seelen einzutauchen. Sie laden uns ein, keine Angst vor unseren Schatten zu haben, denn im nächsten Monat wird ein Lichtbringer erscheinen, der all unsere tiefsten Sehnsüchte beleuchtet. Uns wärmt und nährt und uns stärkt für den nächsten Kreis des Lebens. Wir sind nun Kern, Samen, der im Dunklen keimt und reift.

Das Lied der Elfen wird noch weit bis in den Dezember hineinklingen, wo wir das feierliche Licht und die Widergeburt allen seins, in uns empfangen dürfen.

© Nancy Kramp

 

Herzensgrüße, Nancy

 

 

Musicfox

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.