2. Psychische Symptome der Hashimoto Thyreoiditis

 

Hashimoto ist KEINE psychische Erkrankung

?
…und trotzdem ist unsere Seele deformiert.

Oft wird die Erkrankung mit dem Burnout Syndrom oder der Depression verwechselt. Doch das eine schließt das andere nicht aus. Jahrelange Beschwerden, ungeklärte Symptome, Suchen nach Ursachen an den falschen Stellen, können Patienten dazu führen, sich mehr und mehr vom Leben zu distanzieren. Von Angst, Erschöpfung, Lethargie bis Reizbarkeit und Zwangsgedanke, ein breites Feld legt sich hier dar.

Da gibt es unzählige Symptome, nicht eindeutig zuzuordnen. Solltet Ihr zu diesen psychischen Symptomen zusätzlich Gewichtsprobleme, Haarausfall, Zyklusunregelmässigkeiten haben, besteht auf eine gründliche Diagnostik in einem Endokrinologikum.

Auch aus der taffsten Businessfrau kann in Zeiten einer Unterfunktion, die größte „Heulboje“ werden. Wobei Heulboje jetzt nicht als negativ gesehen werden soll. Denn in uns allen steckt Positives wie Negatives. Die Frage ist, wie bewerte ich die Dinge.

Die Diagnosefehler liegen meist zu Anfang einer Hashimoto vor und sind auch fehlendem Wissen der Ärzte zu verdanken, aber dennoch auch nicht immer eindeutig.

Informiert euch. Holt euch eure Verantwortung zurück. Überlasst eure Gesundheit nicht allein einer euch nicht mal bekannten Person, nicht zu 100 %, gerade wenn es darum geht, Psychopharmaka zu sich zu nehmen, die womöglich in die Abhängigkeit führen könnten.

 

Herzensgrüsse, Nancy ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.