Infused-Schilddrüsen-Water

 

 

Infused Water ist zur Zeit ja in aller Munde. Gesund, lecker, fresh – Wasser mit einem Hauch von …

Da gibt es unzählige Varianten und Geschmacksrichtungen. Es ist bestimmt für jeden etwas dabei.

Also warum nicht auch eines speziell auf die Bedürfnissse der Schilddrüse abgestimmt?

 

Here we go:

Wir Hashis haben ja so unsere Probleme  mit Antrieb, Verdauung & Körperwärme. Na meistens jedenfalls. 😉

Also nix wie her mit den guten Sachen:

 

1. Gurke

Die Gurke ist ein basisches Lebensmittel mit einem ph-Wert von 8-9. Dies bedeutet, dass die Gurke absolut toll ist zur Vorbeugung von Übersäuerungen in unserem Organismus. Weiterhin besteht die Gurke bis zu 95 % aus Wasser und hat daneben noch wichtige Nährstoffe & Vitamine wie z.B. Kalium, Magnesium, Zink, Bor, Selen, Eisen Phosphor uvm. Wahnsinn, oder? Wer auf Kalorien wert legt (was ich nicht tue), weiß, dass man sich bei der Gurke darüber nun überhaupt keine Gedanken machen muss.

Durch den hohen Wassergehalt kommt schwung in unser Verdauungssystem und auch der Urogenitaltrakt wird einmal ordentlich durchgespült. So können die Blase gereinigt und die Darmträgheit angkurbelt werden.

 

2. Ingwer

Gänzlich erforscht ist die Auswirkung von Ingwer auf die Schilddrüse noch nicht, aber er enthält Gingerol, was antioxidativ wirkt und auch Entzündungen im Körper ausgleicht. Es wird laut einer Studie sogar mit der Acetylsalicylsäure gleichgesetzt, ein Wirkstoff, der in Asperin enthalten ist und bei Kopfschmerzen sowie Migräne unterstützend wirkt. Da es positive Auswirkungen auf das Immunsystem hat und Hashimoto nun eine AutoIMMUNerkrankung ist, wirkt es direkt an der Quelle. Des Weiteren ist er ein natürlicher Lieferant von Zink, Magnesium, Kalium, Vitamin B-6 sowie Kupfer. Magnesium ist unabdingbar für die Muskelregulierung und unseren natürlichen Herzschlag.

Da uns Hashis meist dauerhaft kalt ist, kommt hier die weitere positive Wirkung des Ingwers zum Tragen. Er enhält Scharfstoffe (Gingerole und Shoagole) und ätherische Öle, die wiederum die Durchblutung des Körpers anregen, wodurch die Schleimhäute gut durchblutet werden und wir vor Krankheitserregern geschützt sind. Er regt weiterhin die Darmbewegung an und somit ist er auch ein natürlicher Abnehm-Booster.

Ingwer kann aber noch mehr. Wer von euch ab und an unter Übelkeit oder Reisekrankheit leidet, sollte einfach immer ein bisschen Ingwer parat haben. Da ist er ein guter Helfer.

 

3. Pfefferminze

Pfefferminze ist die Nr. 1 bei Verdauungsbeschwerden, vor allem Blähungen. Gerade, wenn der Darm nicht richtig funktioniert, nicht saniert ist, viel mitmachen musste durch Gluten oder jahrelanger Fehlernährung, kann es oft sein, dass wir uns etwas aufgebläht fühlen oder auch unter ständigen Blähungen leiden.

Auch hier finden wir wieder ätherische Öle wie Menthol, Menthon und Menthylacetat. Diese wirken blähungstreibend  und führen zu einer beträchtlichen Steigerung der Gallensekretion. Diese benötigen wir für die Fettverbrennung. Haben wir zu wenig Gallenflüssigkeit werden die unverdauten Fette wieder zurück in den Darm geschickt, wodurch eben die besagten Blähungen entstehen. Die Produktion der Gallenflüssigkeit findet in der Leber statt, wo eigentlich so alles verstoffwechselt wird. Glutenunverträglichkeiten können hier auch Auslöser sein, worauf ich noch gesondert eingehen werde.

 

3. Cayennepfeffer

Der Cayennepfeffer ist ein weiterer Kanditat für das Einheizen unseres Körpers. Das Feuer wird wieder entfacht und das auf ganz natürliche Weise. Es ist der Pfeffer aus der Paprika/Chilischote. Es enthält Capsaicin – ein Antioxidant. Es ist gut bei Herz-Kreislauferkrankungen, reguliert den Blutzuckerspiegel (positiv beim Abnehmen) und hilft bei oxidativem Stress. Die Schärfe verleiht weiter ein heißes Körpergefühl und  regt die Durchblutung  in unseren Geschlechtsorganen an, so stärkt es unsere Libido, was ja bei Hashis auch oft verloren geht. Ein weiterer Kracher ist, dass durch Verzehr die Ausschüttung von Endorphinen angeregt wird, also unsere Glückshormone.

Na dann, pfeffer up your life!


Rezept für 1 Liter Infused Schilddrüsen Water:

  •  1 große Tasse Wasser
  • 1 Tl Ingwer gerieben
  • 1/2 Gurke püriert und ein paar Scheiben zur Deko
  • 2 g Cayennepulver
  • Honig zum Süßen, alternativ Stevia
  • Wasser zum Auffüllen

Reibe den Ingwer und vermenge ihn mit den Minzblättern in eine große Tasse, koche dies mit heißem Wasser auf und lasse es 8-10 Minuten ziehen.

Püriere die Gurke  und nehme dir ein Gefäß, in dem du 1 Liter Flüssigkeit aufbewahren kannst.

Fülle Gurke und Cayennepfeffer in das Gefäß und fülle ein wenig Wasser hinzu.

Dann gib die Ingwer-Minz Mischung aus der Tasse hinzu.

Fülle nun das Gefäß mit Wasser auf, süße nach Belieben und schon kannst du dein Infused-Schilddrüsen-Wasser über den Tag verteilt trinken.

Ich bereite mir immer abends eine Karaffe vor und stelle sie dann in den Kühlschrank.

Lasst euch infusieren!

Herzensgrüße, Nancy

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.